Innenschau und Aussicht

Ich habe heute ein Gespräch geführt, das vielmehr ein Coaching war. Für mein Gegenüber ebenso wie für mich. Durch eine Aussicht Innenschau betrieben.

 

Mein Gesprächspartner entspricht einem Menschenbild, das mir einmal weh getan hat und immer noch ziemlich Angst macht. Auch wenn dieser Mann seine narzisstischen Anteile anerkennt und schon in Therapie war, die er fortführen möchte nach unserem Gespräch, hat er noch einige Punkte bei mir getriggert.

 

Was ich selbst so wunderschön fand, das war meine Reaktion. Ich habe ganz genau auf meine Grenzen hingewiesen, ihm gesagt, das darfst Du nicht.

 

Er hat mit sehr typischen Mustern geantwortet, früher wäre mir das Unwohlsein des anderen wichtiger gewesen als meines. Doch heute, heute bin ich ganz stark an meiner Seite gestanden. Ich habe gesagt, dass ich das nicht will. Punkt. Das hört sich für Dich vielleicht ganz komisch an - aber ein Ja! zu mir ist ein wichtiger Schritt. Das ist der Punkt, an dem Du Dich an die erste Stelle stellst. Dein Seelenheil Deine Sache ist - die des anderen nicht.

 

Dein Seelenheil gehört Dir

 

Ich bin so stolz auf mich gewesen, weil ich ganz ruhig geblieben bin und voller Stärke, Mut und Selbstvertrauen war. Das ist es, was ich gelernt habe. Keine Verurteilung, keine Angst, kein Opfer.

 

Eine Welle der Eigenliebe hat mich ganz weich schaukelnd durch die folgenden Stunden begleitet. Der Weg, den ich gehe, ist gut. Er fühlt sich richtig für mich an.